Start Andere Hersteller Telefunken Telefunken M5C > Andruckrolle fällt zurück.

Telefunken M5C > Andruckrolle fällt zurück.

Alles zum Thema "Fragen und Technik" bei professionellen Studio- und Tonbandgeräten der Firma Telefunken

Moderator: Administratoren


Beitrag Mittwoch 14. März 2018, 22:27
9146 Doppel As
Doppel As

Beiträge: 92
Wohnort: Eupen / Belgien
Hallo zusammen,

unter dem Thema M5 habe ich soeben die Angaben zu den Treibriemen nachgereicht bzw. eingestellt. Sind offenbar bei allen M5 Typen ident.

Nachdem dieses Thema abgehakt ist tut sich allerdings ein neues Problem auf.
Die Maschine hatte wegen der Riementhematik ein paar Monate gestanden. Jetzt nun will sie nicht mehr Wiedergeben / Aufnehmen.
Beim drücken der Play Taste zieht der Magnet zwar kurz an und die Gummirolle schnellt gegen die Tonwelle, fährt aber genau so schnell wieder zurück in Ruheposition.
Wie schaut das hier aus? Ist es wie so oft dass der Elektromagnet zuerst eine höhere Spannung erhält um korrekt und schnell in Andruckposition zu gehen um dann mit einer niedrigeren Spannung permanent für Andruck und somit Bandtransport zu sorgen?
Kann es sein dass hier die niedrigere Spannung fehlt oder ein entsprechendes Relais nicht richtig schaltet? Wie geht das bei der M5C?

Wer kennt sich aus, hat ein Schaltbild und kann mir gegebenenfalls einen Tipp geben?

Freue mich auf hilfreiche Antworten.

Gruß

JR

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Donnerstag 15. März 2018, 12:36
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2575
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Der Gummiandruckmagnet bekommt zuerst einen hohen Strom, damit er anziehen kann. Danach fällt der Strom ab, damit die Magnetspule nicht heiß wird.

Bei der M10 macht das ein Relaise, bei der M5 muß ich in Ruhe in den Unterlagen nachsehen, muß aber den Typ wissen.

Grundsätzlich siehe bitte nach dem Netzteil und toten ELKOs, sowie Störschutzgliedern (SS).

R.

9146 Doppel As
Doppel As

Beiträge: 92
Wohnort: Eupen / Belgien
Hallo Rudy,

es betrifft die M5C. Und es scheint als ob hier auch mittels Relais der Strom umgschaltet wird. Wenn man Play startet zieht ein Relais links unter der Griffmulde (dort sitzen zwei Relais) nach ca 1 Sek. zeitverzögert an. Aufgedruckt ist RS319.
Der Magnet erhalt dann kurz Spannung und dann nichst mehr. Da der Impuls so kurz ist kann man nicht richtig messen. Könnte bei 20V liegen. Mein Messinstrument ist zu träge um den Wert korrekt anzuzeigen.
Hast Du eine Ahnung wieviel Volt das sein sollten? Und warum die Dauerspannung nicht anliegt?

Gruß

JR
Zuletzt geändert von 9146 am Sonntag 18. März 2018, 18:11, insgesamt 1-mal geändert.

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2575
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Ich muß erst den Plan der M5c studieren, da bei dieser Maschine nahezu alles elektronisch über die Steckkarten funktioniert und ich diesen Schaden in meiner damaligen aktiven Zeit als Studiotechniker noch nicht hatte.

Dazu kann ich mir vorstellen, dass nur der Haltestrom über einen Zementwiderstand als Strombegrenzer läuft.

Gegenwärtig habe ich eine M28 hier, bei der Relaise-Kontakte völlig vergammelt sind, schau doch mal bei Dir nach, ob das Relaise noch funktioniert.
__________________________________________________________________________________________

So, lt. Manual kannst Du von der FB-Buchse rückwärts gehen über Relaisekontakt S361. Das Relaise hat mehrere Funktionen, welche durchgemessen werden sollten.

Die Betriebsabläufe sind im Manual nach Funktionsabläufen nachvollziehbar beschrieben.

Prüfe bitte, ob die Steuerspannung am Relaise nach START stabil bleibt und ob die Umschaltung innerhalb von Relaise vonstatten geht.
Alternativ könnte der Strombegrenzungswiderstand (Sitz unbekannt) brüchig oder ein Draht beschädigt sein.

Das sind von meiner Seite nur vage "Ferndiagnosen und Vermutungen" und setzen die Einwandfreie Funktion aller Netzteilspannungen voraus und können auch am Ziel vorbei gehen, da ich die Maschine nicht auf dem Tisch habe!

Beachte bitte die VDE Sicherheitsvorschriften, da hier an Netzspannungen handtiert wird!!

Rudy

firstthird Routiner
Routiner

Beiträge: 35
Hallo JR,

ich hatte ein ähnliches Problem: im Wiedergabebetrieb fiel die Gumminadruckrolle immer wieder ab, teils sofort, teils aber auch erst nach Minuten. Ich habe das Teil zum Reparateur meines Vertrauens gebracht, der den Fehler nicht nachvollziehen konnte. Wieder zurück hat die Maschine dann auch ein paar Stunden getan, dann ging´s wieder los..
Nach Studium des Manuals habe ich als Hauptverdächtigte die beiden Relais links in Bezug zur Griffschale gesehen. Ich habe beide mit Lederstäbchen und Isopropylalkohol gereinigt. Seither läuft die M5C schon seit Wochen störungsfrei...

Vielleicht lohnt auch ein Deinem Fall ein Versuch. Eine Säubern der Kontakte ist eh kein Fehler....

Viele Grüße
F.

9146 Doppel As
Doppel As

Beiträge: 92
Wohnort: Eupen / Belgien
Hallo firstthird,
hallo Rudy,

inzwischen habe ich im Netz einen Schaltplan von der C gefunden. Leider ist der schwer lesbar (wahrscheinlich schon mehrmals kopiert und nicht als Original eingescannt) und es fehlen zudem Spannungsangaben.
Aber ich schätze mal, dass es logisch oder sogar korrekt sein wird dass aus 24,4V AC (einzige Spannungsangabe im Plan) ca. 33V DC nach dem Gleichrichter werden. Diese Spannung kommt auch ohne Abfall und auf fast direktem Weg am Andruckmagnet an. Diese Spannung ist permanent angelegt. Um aktiv zu werden bezieht der Magnet die Masse dann über die besagten Relais sobald die Playtaste gedrückt wird. Zuerst ohne Vorwiderstand und nach einer Sekunde dann über dem Relais RS319 via dem 100 Ohm Vorwiderstand entsprechend weniger für die Haltefunktion. Und genau die fehlte.

Auch nachdem ich als eine der ersten Versuche alle Kontakte der beiden Relais gereinigt hatte. Die Haltespannung blieb weg. Das konnte man ganz gut gegenprüfen indem ich die Wippe am Relais 319 blockierte. Dann lief alles perfekt, allerdings mit voller Spannung / Strom d.h. ohne Vorwiderstand.
Zwischenfrage: Was ist hier relevant? Die Spannung oder der Strom? Was sollte man messen und was wären die korrekten Daten. Dazu finde ich nichts im Manual noch im Plan...)

Ansonsten konnte ich keinen Defkt feststellen. Auch die Zeitverzögerung schien ja zu funktionieren, denn Relais 319 schaltete ja nach ca. einer Sekunde.

Erst nach dem Hinweis von firstthird habe ich mir beide Relais nochmal vorgenommen. Und siehe da, bei genauerem Hinsehen waren die Kräfte bzw. die Abstände an den einzelnen Zungen nicht besonders plausibel eingestellt. Erst nach richten und nach nachbiegen der zungenunterstützenden Blechstreifen läuft sie wieder.
Offenbar nicht nur verschmuzte Kontakte sondern zudem auch noch verstellte oder verschlissene Kontakt-Mechanismen waren der Grund.
Nach zig Jahren also eher Verschleiß an kleinen mechanischen Details, als Elkos o.ä. die den Geist aufgeben. Das gibt's also auch.
Großen Dank für Eure Hilfen!

Gruß

JR


Zurück zu Telefunken


cron