Start Andere Hersteller Telefunken Klangqualität M15a

Klangqualität M15a

Alles zum Thema "Fragen und Technik" bei professionellen Studio- und Tonbandgeräten der Firma Telefunken

Moderator: Administratoren


Beitrag Samstag 16. Juni 2018, 01:33
AAAMusik Doppel As
Doppel As

Beiträge: 85
Hallo Forum,
ich höre erstmals auf einer fachmännisch eingemessenen M15a (Dank an Erich Schleicher)ein Rundfunkmasterband einer Live Jazz-Aufnahme (ohne Telecom, nur rot-weiß) von 1970. Ich kann mich nicht erinnern, jemals eine klanglich so überzeugende Produktion gehört zu haben, ich bin wirklich platt. Nun habe ich in meiner Bandhistorie eine Revox A700 gleich abgegeben (unterirdisch) und bin mit meiner Studer A810 nicht wirklich zufrieden (dann lieber gleich eine Sony DAT wie meine PCM 7010 oder auch 7040). Preis und Leistung ist bei der Telefunken M15a mehr als überzeugend, und ich kann nicht verstehen, warum die M15a so unterbewertet ist. Wird das ist einer M20 noch besser?

Grüße Gerald

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Samstag 16. Juni 2018, 15:34
Johnmaier Eroberer
Eroberer

Beiträge: 22
Wohnort: Gais (Schweiz)
Hallo Gerald

Ich kann es gut nachvollziehen. Habe auch öfters beim Kollegen die Gelegenheit M15A zu hören. Nur mir gefallen die Telefunken überhaupt nicht (Geschmacksache)
Da wäre ja dein Problem gelöst kauf dir eine M15A kostet bei weitem weniger wie ein STUDER :lol:
Die M20 bietet dir noch mehr Spieltrieb in der Bedienung aber Klanglich keine Vorteile.

Ich gehe nicht mehr Fremd bleibe bei STUDER ( Da ich Eidgenosse) bin, aber auch andere Mütter haben schöne Töchter das ist einfach so......

Ich besitze auch die Studer A810 & A812 gefallen mir wirklich sehr gut. Klanglich bleiben bei mir aber die Studer C37 & A80 die Favoriten. Obwohl ich zurzeit meine C37 vergöttere habe 5 Jahre gebraucht bis die endlich läuft aber es hat sich gelohnt.

Ein kleiner Text von mir welcher sich aber auf meine Favoriten und Gewohnheiten bezieht.

Nun hast du die Qual der Wahl :lol:

Grüsse

Michael

Beitrag Samstag 16. Juni 2018, 16:14
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2629
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Ich hatte das Glück, verschiedene Bandmaschinen in meinen damaligen Postproduktionen zu nutzen, teilweise A/B-Vergleiche anstellen.

Dabei stellte ich fest, dass die Studer A810 mit den M20 / M21 identisch wunderbar warm und natürlich klangen und ich meine älteren M15 verkaufte.

Mit spitzen Ohren abgehört (Maschinen gut eingemessen versteht sich!), sind die M15A AV11 und WV11 besser geworden.

Die M15A als Arbeitspferd der ARD wurde so gut wie nie beworben, man versäumte Messen & Ausstellungen und ruhte sich am Verkaufserfolg an die ARD aus, so ein älterer Telefunken-Mitarbeiter.

In fast jedem Revox-Prospekt wurde eine A80 abgebildet, die Vermarkung bei Studer lief weltweit ab und das Design ist ansprechender.

Erst jetzt, nachdem jede noch brauchbare Studer ihren Besitzer wechselte, jetzt wird die M15A plötzlich interessant!

Sie ist nicht nur billiger und leichter reparierbar gegenüber den A812 / A820, sondern aufgrund Robustheit auch betriebssicherer gegenüber den überzüchteten vorgenannten Maschinen in gleichem Wartungszustand.

Klar, auch hier wurden Roedersteine, Wima's & Co. verbaut, aber es ist hier nur ein Teil des Aufwandes den Fehler auf einer der 18 Steckkarten in einer A820 zu suchen, ohne Herztropfen einnehmen zu müssen.... :?

Bremsen halten ewig, Fühlhebel-Elektronik gibt es nicht, der Capstan läuft netzfrequenzunabhängig aus einer Mischung mit Hallsensoren aus Motor und Capstanwellen-Tacho und die Maschine gilt als tropenfest.

Beliebt sind die M15A ab der 3. Bauserie, erkennbar an den rechteckigen Kufen und mit Schmetterlingsköpfen.

Auch Ferritköpfe waren lieferbar, stauben aber gerne mal bei älteren Bändern ein und müssen etwas anders eingemessen werden, waren aber in der Klassik sehr beliebt wegen der höheren Aussteuerbarkeit bei höheren Frequenzen (Streichern).

Mit Telcom C4 waren echte 80dB Dynamik drin!

Noch Fragen Kienzle?

R.

Beitrag Sonntag 17. Juni 2018, 11:59
AAAMusik Doppel As
Doppel As

Beiträge: 85
Hallo Rudy, ich kann Dir nur recht geben. Ich habe eine M15a III.Generation jetzt betriebsbereit mit niedrigen Betriebsstunden und habe noch nicht mal die Telcom C4 angeschlossen. Es macht einfach nur Spass

Grüße Gerald


Zurück zu Telefunken


cron