Start Technik allgemein Frage & Antwort Semrau SIE R 3022

Semrau SIE R 3022

Hier kannst Du allgemeine technischen Fragen stellen und antworten auf selbige geben.

Moderator: Administratoren


Beitrag Samstag 4. August 2018, 15:10
tamas Benutzeravatar
Doppel As
Doppel As

Beiträge: 90
Hallo ! 2 Fragen:
1 -Weiss jemand, wo ich unterlagen wie Anleitung, Service manual etc. als pdf finden könnte für ein Semrau SIE R 3022 Mischpult ?

2- Dieser Pult hat kleine buchsen für line in und out. Etwa wie buchsen für Niedervolt Hohlstecker. Was sind das für Buchsen? Sind das wirklich einfache Hohlstecker die ich dazu brauche, oder etwas anderes ? Weiss das jemand zufällig ?
Dank im voraus !

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Dienstag 7. August 2018, 16:21
tamas Benutzeravatar
Doppel As
Doppel As

Beiträge: 90
Ich denke, das die kanäle v3101 auch von andere Hersteller auch gab, und das eine Beschreibung von einen " anderen v 3101" auch sehr helfen könnte.
Das pult besteht aus:
16x V-3101
4x V-3111
1x V-3115
1x U-3121
und dann noch auf dem aufbau:
2x V-3213
1x H 3216

Über jegliche informationen über diese module wäre ich sehr dankbar, da mir manche funktionen bzw. der signalfluss nicht vpllständig bekannt/klar sind. Die abkürzungen an den schaltern , wie zb. VP, v.E. , v.R. , h.R. verstehe ich nicht alle , und finde die fuktionen nicht heraus,
Kennt sich da jemand aus ? Wäre klasse diesen pult endlich durchtesten zu können.

Beitrag Dienstag 7. August 2018, 23:27
firstthird Routiner
Routiner

Beiträge: 37
Hallo Tamas,

kann es sein, daß die Buchsen bzw. Stecker von Lemo sind??
Im Netz tauchen immer ´mal wieder Acousta-Mischpulte mit Lemo-Buchsen auf...
https://www.lemo.com/de

Zu Semrau kann ich leider nichts beitragen.
Sandro Rudolph:
https://www.ebay.de/usr/studioemt1
hat in der Vergangenheit Semrau-Mischpulte verkauft. Vielleicht kann er Dir weiterhelfen

Viele Grüße

Frank

Beitrag Mittwoch 8. August 2018, 16:31
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2630
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Tamas!

Ohne Bilder kann man die Anschlüsse nicht identifizieren.

Mit hoher Warscheinlichkeit wird kein Modul anderer Hersteller etwas in die Rahmen der Semrau-Mischpulte passen.

Zur Info:

SIE = Semrau Industrie-Elektronik Hamburg.

Qualitativ sind diese Kleinpulte durchaus mit Studer und Sennheiser einzuordnen, wurden vor allem von Filmteams und TV-Stationen als EB-Pulte (EB=elektronische Berichterstattung) eingesetzt.

Danach kam ein sehr gutes Pult von NP-Elektronik Dänemark und aktuell werden Pulte von Audio Developments bei professionellen Filmteams genutzt.

Zum Thema zurück;

sollten an Deinem Pult Lemosa-Armaturen dran sein, vermute ich einen Kauf von Anwendern aus der Schweiz.

R.

Beitrag Donnerstag 9. August 2018, 11:36
tamas Benutzeravatar
Doppel As
Doppel As

Beiträge: 90
Danke für die Antworten ! Lemo könnte ein guter tipp sein, ich werde es ausprobieren.
Dieser pult kommt aus der WDR Anstalt, hat zumindest ein aufkleber: WDR / MW 018 / GR. 00032
Ausserdem den Aufkleber SIE / Type R 3022 / Nr. 032
Aber ihr habt natprlich recht, ohne bilder ist es schwierig....ich bin dabei es heraus zu finden, wie man hier bilder hochladen kann.
Sollte in kürze klappen.
Dank. T.


Beitrag Freitag 10. August 2018, 11:58
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2630
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Danke für die Bilder verehrter Tamas!

Das sind Siemens Steckfeldbuchsen. :sound:

Vermutlich müssen die gebrückt werden, um (Send & Return Wege) ohne Perepherie durchzuschleifen.

Diese Buchsen werden schon lange nicht mehr verwendet und wurden meines Wissens nie woanders verbaut außer bei Studiotechnik von Siemens (Siemens-Sitral oder WSW).

Am TAB USDC Stereo-Decoder sind die dran. Mit etwas Glück könnte ich noch welche irgendwo vergraben haben...

Rudy

Beitrag Freitag 10. August 2018, 13:50
tamas Benutzeravatar
Doppel As
Doppel As

Beiträge: 90
Danke Rudy !!
Also sind das doch etwas seltenere buchsen, (-ich dachte schon, ich blamiere mich...)
Ich weiss nicht, ob sie gebrückt werden müssen ?? - ich habe festgestellt das der eingangssignal (mic oder Line XLR) immer an der Steckfeldbuchsen ausgänge liegt, aber die Steckfeldbuchsen eingänge lassen sich schalten (gegen die XLR) - aber wo genau was abgegriffen wird ? -muss ich raustüfteln, ein signalfluss plan wäre schon klasse .
Ich glaube nicht, das das Effektschleifwege sind. Effekt schleifwege sind 2 stück auf der obere seite der aufbau, und sind auf jeder kanal separat regelbar. (Effekt 1 und Effekt 2), allerdings gibt es auch schalter dazu : v.R. oder h.R. -heissen die stellungen. Was das wohl bedeuten könnte ???
Und gleich unter dieser Effektregler ist dann der Kanal ausgang mit den lustigen stellungen: v.E., v.R., h.R. - auch rätselhaft für mich. Beide gut zu sehen hier:
https://www.pic-upload.de/view-35761811/sb4.jpg.html
Was diese kürzel wohl bedeuten ?

Beitrag Samstag 11. August 2018, 09:45
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 414
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

v.E. = vorm Effekt , v.R. = vorm Regler , h.R. = hinterm Regler.... wäre meine Erklärung

Beitrag Samstag 11. August 2018, 15:03
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2630
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Ohne Schaltplan kann ich nicht mit Sicherheit sagen, aber aus meiner Erfahrung her müssten die ohne Effektgerät gebrückt werden.

R.

Beitrag Sonntag 12. August 2018, 12:58
tamas Benutzeravatar
Doppel As
Doppel As

Beiträge: 90
@Caveman :"ohne Schaltplan..." -ist auch genau mein Problem...aber sie Buchsen müssen scheinbar nicht gebrückt werden. Der Eingangssignal liegt (nach der gain Regler) immer parelell an diesen feldstecker ausgängen, so das man sie auch als channel split verwenden kann, und der eingang liegt genau an diesen punkt, ist aber schaltbar. Also, es kann ein schleifweg sein, oder aber auch als inline pult verwendet werden. (?) - das wäre nähmlich meine hoffnung, um den Studer A-80 damit kurzschliessen .Nur, das diese ausgänge nicht symetrisch sind..mal schauen, ich experimentiere noch.

@heinzmen :"v.E. = vorm Effekt , v.R. = vorm Regler , h.R. = hinterm Regler" - klingt gut ! Stimmt, damals haben die ja noch Deutsch gesprochen....auf das bin ich gar nicht gekommen ! NUR, was hinter bzw vor, und welche Regler bleibt ein rätsel. Egal wo ich rein oder rausgehe, das scheint keine wirkung zu haben. Weder die feldstecker, noch die summen aus / eingänge oder der monitorausgang wird beeinflusst. wobei diese kürzel sind neben der Poti : "Kanalausgang" , und auf der rückseite gibt es tatsächlich kanalausgang, aber nur als multipin stecker (?) - der müsste es sein. Wie aber die belegung sein kann ? Gibt (oder gab) es für diese stecker eine "normbelegung" ? -oder muss ich den ganzen pult duch zerlegen um es raus zu kriegen ?? - wenn das jemand wüsste, bzw wie diese multipin dinger heissen, das würde sehr weiterhelfen. Vileicht sind das die symetrischen ausgänge für den A-80 ?? Das wäre der volltreffer !!!

Im übrigen kann ich berichten, das der pult klasse klingt ! Sehr offen und dynamisch, eifach grosse klasse. Und die limiter an den 4 summen sind sagenhaft schnell, praktisch nicht wahrnembar, auch grosse klasse !! Ich mag diesen pult.

Beitrag Sonntag 12. August 2018, 13:07
tamas Benutzeravatar
Doppel As
Doppel As

Beiträge: 90

Beitrag Montag 13. August 2018, 13:12
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2630
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Das sind 30polige Siemensleisten gemäß DIN 41622.

Der versetzte Mittelstift verweist auf Audio, die völlig symetrisch aufgebaute Version wäre für Steuerungszwecke, Lichtanlagen, Fernbedienungen ect.

Der Anschluß:

Reihe A: a-Ader weiß
Reihe B: b-Ader braun
Reihe C: Schirm (durchgebrückt auf Masse).

Alle Anschlüsse erklären sich von selbst gemäß dem Kanalaufbau und dem Anschlußfeld.

Sollten Send & Returnwege asymetrisch sein, sind die nur bedingt zum Anschluß einer Studer A80 geeignet, diese wird sinnvollerweise an die Summe angeschlossen, niemals aber an irgendwelche Sendwege oder "Breakout-Buchsen"!

R.

Beitrag Dienstag 14. August 2018, 12:02
tamas Benutzeravatar
Doppel As
Doppel As

Beiträge: 90
Das hilft sehr ! - zumindest zum testen, was das mit diesen kanalausgängen auf sich hat. Natürlich würde ich den A-80 hier anschliessen , -das mit den asymetrischen buchsen wäre nur die notlösung gewesen. Aus den summen will ich nicht ins A-80, da es nur 4 summen gibt, der Studer hat aber 16 spuren. Bis jetzt war sie an eine Inline pult angeschlossen, sehr arbeitsfreundlich.so möchte ich die Semrau auch verwenden, wenn es geht (zumindest teilweise).

Danke für die Hilfe !

Beitrag Dienstag 14. August 2018, 18:09
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2630
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Bitte miss den Ausgangspegel vom Semrau-Pult, denn wenn der keine +6dB beträgt, kannst Du den Anschluß der sym. A80 Mehrspur vergessen.

Falls der Pegel nicht reicht und noch asymetrisch ist, wirst Du nicht glücklich!

Ich habe zwar noch jede Menge Aufholverstärker da, aber die zu verkabeln wird Dich überfordern...

R.

Beitrag Mittwoch 15. August 2018, 10:34
dago Haudegen
Haudegen

Beiträge: 268
Wohnort: Obersulm
Hallo,
du kannst auch mit einem Übertrager am Ausgang arbeiten.
Die Pulte treiben alle 600Ohm oder weniger.
Dann geht das bei 1:2 immernoch recht gut.
Übertrager hat Rudy sicher auch, oder eben Fa.Haufe

Grüße
Rainer

Beitrag Mittwoch 15. August 2018, 12:22
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2630
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
... mit dem Anschluß einer 600 Ohm Bandmaschine war ich vorsichtig, da lt. meiner Erfahrung die Sendwege selten vollen Ausgangspegel haben.

Effektgeräte werden nur zu einem kleinen Prozentsatz zum Hauptsignal wieder "return" in die Summe gemischt und sind (ähnlich wie Kopfhörer-Wege) einfacher aufgebaut und qualitativ sehr oft nicht qualitativ hochwertig, wie es z.B. bei Studer wäre.

Im Zweifel könnte er Karten von NTP haben, welche ich vierkanalige aus einem ARD-Sternpunkt geerntet habe, aktiv und mit Lundahl-Übertragern im Ausgang.

Aber gut, Tamas muß erstmal den Überblick über sein Semrau-Pult bekommen.

Für andere Studiotechnik-Interessenten stünde noch eine 28er Wanne von abe Becker (ac+e) in meiner Garage...

Howdy,

vom Rudy

Beitrag Sonntag 19. August 2018, 13:22
tamas Benutzeravatar
Doppel As
Doppel As

Beiträge: 90
Nun, ich habe einiges herausgefunden - gemessen habe ich noch nichts, dafür aber einige Bilder von innen gemacht.

Der Anschlussfeld von innen :


https://www.pic-upload.de/view-35814623 ... y.jpg.html

Unter den eingängen " Mikrofon" und "Leitung" 16x Haufe RK448 und und ST4378 :
https://www.pic-upload.de/view-35814629 ... g.jpg.html



Die effektwege (oben) haben keinen übertrager. Was mir neu ist hier, das die nicht unterbrechen. Der ausgang (send) ist direkt nach dem gain regler immer scharf, die rückführung ist schaltbar gegen der haupteingang. Als effektweg will ich das gar nicht nutzen, höchstens den send... also könnte ich in der returns mit den sync ausgang der A-80 verbinden. -das ist zumindest der plan.

Es gibt da einige anschlüsse auf der oberseite, da ist mir einiges nicht klar :

https://www.pic-upload.de/view-35814702/fxkdo.jpg.html

https://www.pic-upload.de/view-35814713 ... t.jpg.html

https://www.pic-upload.de/view-35814720 ... 1.jpg.html


https://www.pic-upload.de/view-35814723 ... n.jpg.html

bei den sammelschienen hängt das unten deran:

https://www.pic-upload.de/view-35814734 ... g.jpg.html


W689 - was macht der eigentlich ?

https://www.pic-upload.de/view-35814738 ... s.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-35814745/w698.jpg.html

H3216:
https://www.pic-upload.de/view-35814756/h3216.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-35814759/h32162.jpg.html

V3213:
https://www.pic-upload.de/view-35814764/v3213.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-35814766/v32132.jpg.html

Effekt rückführung:
https://www.pic-upload.de/view-35814775/fxruck.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-35814778 ... 2.jpg.html

Ich versuche es heraus zu finden, was wohin führt, bzw. bewirkt

Messen wollte ich erst, nachdem ich die notwendige kabel alle gelötet habe, und den signalfluss aufgezeichnet habe.


Diese Siemensleisten sind nicht ganz billig, und ich weiss noch nicht mal, wieviele ich brauche ??

Hier sind die 16 kanalausgänge auf leisten (die helleren) von hier möchte ich in den A-80. (es muss doch möglich sein....oder?)

https://www.pic-upload.de/view-35814918/shi2.jpg.html

Über die zwei dunkleren siemensleisten steht "Mikro". Aber diese schraubanschlüsse dazwischen mit der bezeichnung A, B und C -was die wogl sind ??

Ausserdem:
- was ist zb KDO ? Gut , kommando....aber was passiert da ? Was kann man da raus / rein führen ??
-Oder diese A / B Umschalter ?? Was schaltet man da um ? wird da ein schalter angeschlossen ?


Ich weiss, es sind viele Fragen, aber ich bin dankbar für jede hilfe, bzw info !!!

Und noch eine eingangsspur offen, falls es jemanden interessiert:

https://www.pic-upload.de/view-35814785/spur.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-35814797/fader.jpg.html

Die zwei Haufe sind : RK 477 und RK 448 ..könnten das die übertrager sein, die ich zur A-80 brauche ? Pegel habe ich in den A-80 satt, fast zuviel !!


Gruss !

Beitrag Montag 20. August 2018, 14:15
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2630
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Das sind jetzt zuviele Dinge auf einmal, bitte der Reihe nach.

Zu allererst mußt Du das Pult kennen und bedienen lernen incl. richtige Anschlußweise.

Schließe Deine A80 ruhig mal testweise an die Ausgänge der Kanalzüge an und ob die Ausgangsspannung ausreicht. (Ohne Messtechnik kann ich Dir grundsätzlich nur raten, dass jemanden machen zu lassen)

Sollte ein VU-Meter der A80 gleich bis zum Anschlag gehen, sofort abschalten, da in diesem Falle eine Gleichspannung aufgrund defekter Bauteile aus einem Kanal kommt!!

Kann bei einem alten Pult vorkommen, muß aber nicht.

Taste Dich langsam vor:

Ein dyn. Mikrofon an einen Kanal abschließen und dieses Signal aus der Summe herausbekommen (Phantom kann durchaus gestört sein).

Später kannst Du die Hilfssummen (Du hast 4 Sendwege) testen, Rückwege gehen augenscheinlich bei diesem Pult über Entkoppelungswiderstände direkt in die Hauptsummen.

Was die Siemens Steckfeldbuchsen machen, muß ausgetestet werden, kann auch ich Dir aus der Ferne nicht bestimmen und "können" durchaus auch mit den Retourwegen von einer Mahrspurmaschine in den jeweiligen Kanal zurück im Zusammenhang stehen.

Den W689 lass erstmal in Ruhe, denn dieser Stereo-Richtungsmischer ist nur für MS & XY-Stereofonie und braucht eine Schulung für sich!

Das andere Teil (H3216) ist ein Tongenerator, der standartmäßig im Originalzustand (Verbastelungen vorbehalten) am Ausgang 1000Hz mit +6dB macht und zum Einmessen der Kanäle dienen kann - falls er nach 40 Jahren noch geht.
Bitte damit auch nur in Line-Eingänge gehen, denn mit +6dB (1,55V) kann man die Mikrofoneingänge zerstören, ggf. ruinieren!

Mein Tipp:

Such Dir ein Tonstudio und lade einen Tontechniker ein, der Dir dieses Pult erklärt und anschließen kann, da Du ja schon erhebliche Probleme mit Deiner A80 hattest.

Einige wenige Siemens Steckfeldkabel habe ich noch im Lager gefunden, die ich Dir für etwas roten Rebensaft überlassen würde... :lol:

Mein grundsätzlicher Rat wäre, Dir ein moderneres Mischpult mit logischen Beschriftungen und Signalwegen anzuschaffen, als diese tote Ruine nach mind. 40 Jahren zu reanimieren - ohne jede Unterlagen!


Rudy

Beitrag Dienstag 21. August 2018, 14:19
tamas Benutzeravatar
Doppel As
Doppel As

Beiträge: 90
Danke für die Antwort !

Ich kann grundsätzlich mit mixer umgehen, nur dies ist etwas speziell.

Die eingangskanäle habe ich getestet, alles perfekt. ob Line, oder Mikro (dyn oder mit speisung) , ich habe satten pegel in der A-80.
Die 4 summen brauche ich nicht als solches, lediglich die limiter ist interessant, -machen zumindest einen grossartigen eindruck.

Der Monitor spur bleibt monitor spur....und bei der kdo spur weiss ich nicht genau, hat zwar eine menge ein und ausgänge, und eine eigene siemensleiste, aber ich habe noch nie mit eine kdo spur gearbeitet, das und seine eigenschaften kenne ich nicht.

was das W689 betrifft; mit A/B und X/Y stereophonie bin ich vertraut, aber MS kenne ich nur vom hören-sagen. Soll etwas monokompatibles für die Rundfunk sein...oder so. Was mir dabei kopfzerbrechen macht, ist der anschluss: da steht S/Y und M/S ein, und aus. Und das mit je eine Steckfeldbuchse. Wie hat man das eingesetzt ?

Der H3216 geht einwandfrei. den wollte ich messen, aber danke für die info, das da +6db rauskommen !

Was die siemensleisten betrifft,das pult hat insgesammt 6 leisten, aner ich weiss nicht, ob ich für alle stecker besorgen muss .
ich würde 2 stecker (male) brauchen für die kanalausgänge richtung A-80.

Die anderen 2 leisten daneben haben den aufschrift "Mikro" (evtl. für ein externes steckfeld / stagebox ?? - ich weiss nicht, ob ich die maschinen spuren da zurückführen kann, die reihe A ,B und C sind liegen direkt an die 16 XLR Mikrofon eingängen .Auf den XLR Leitungs eingängen liegen sie leider nicht bzw sind nicht schaltbar. Aber genau da bräuchte ich sie !- Ob man das ändern könnte/sollte ? evtl sogar schaltbar ?? -oder doch einen externen steckfeld bauen. schaltbar line in gegen Mashine Repro out ??

Was der KDO siemensleiste hat, weiss ich nicht, es sind ausserdem je 4 KDO ein und ausgänge am pult, also sind irgendwie die 4 summen da verstrickt. wäre ich für tipps sehr dankbar

.Dann sind noch anschlüsse mit den bezeichnungen: Bd1 , Bd2, und Res1, Res2 - diese sind vom monitorkanal schaltbar. Weiss jemand, wofür diese kürzel stehen ??

Uns was der "A/B umschalter" siemensleiste kann/ soll, weiss ich auch nicht. Was ist an so einem pult "A/B umschaltbar " ??

Herauskriegen muss ich noch, wo die "potenzialfreie kontakte" , die "NTP" anschlüsse anliegen, bzw wozu die da sind.

Na und dann die "Regler Kontakt" anschlüsse ??? Nur einer der 16 eingangsspuren hat den zusätzlichen aufschrift: "reglerkontakt". An sonsten ist es identisch mit den anderen spuren bis auf einen, -der hat an der gleiche stelle einen schalter symbol. Kann der schaltersymbol auch regelkontakt bedeuten ? Es gibt ja auch 2 regelkontakt anschlüsse, namens "Kanal 1 " und "Kanal2" . Diese 2 spuren haben zusätzlich 3 kabel, die kommen aus der Fader, und sind an pins gelötet bei der steckleiste, die bei den anderen 14 spuren unbelegt sind. Sonst sind sie identisch. Hier wäre ich für guter rat auch sehr verbunden !

Siemensleisten und Feldstecker könnte ich auf jeden fall brauchen, ich bin noch am zusammenzählen, wie viele nötig sind. - Roten Rebensaft habe ich .

Gruss !

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Nächste

Zurück zu Frage & Antwort