Start ReVox ReVox Technik Revox G36 Wiedergabekopf

Revox G36 Wiedergabekopf

Fragen und Antworten zur Technik bei ReVox Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Samstag 13. April 2019, 16:42
MartinR Jungspund
Jungspund

Beiträge: 5
Hallo Zusammen,

ich bin neu hier in diesem Forum und dies ist mein erster Beitrag.

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit einem G36 MkII (2-Spur). Für dieses Gerät hatte ich mir schon vor einiger Zeit mal einen neuen Kopf besorgt. Dieser hat die Nummer 116.036. Allerdings kann ich diesen Kopf nicht im Studer/Revox Kopfkatalog finden.

Kennt jemand die technischen Daten dieses Kopfes? Hat er die gkeichen Daten wie der alte (runde) Kopf in der MkII? Dieser ist mit 700mH angegeben. RDC ist (gemessen an einem verschließenen Kopf) 370R. Laut Katalog sollte ja eigentlich im G36 der .029 eingebaut sein.

Könnte man eigentlich den .027 Wiedergabekopf aus A77/B77 und A700 in das G36 einbauen, oder ist das mechanisch nicht möglich? Interessant sind hier die tech. daten von 270mH und nur 62R RDC.

Vielen herzlichen Dank schon einmal im voraus.

Viele Grüße,
Martin

PS: Gibt es im Großraum Frankfurt/Main evtl jemanden, bei dem man die Mechanik und Motoren auf Vorderman bringen lassen könnte?

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Mittwoch 17. April 2019, 11:44
RolfL Benutzeravatar
Routiner
Routiner

Beiträge: 45
Wohnort: Schwungrad Europas

Hallo Martin,
dann erübrigt sich ja die Antwort per Mail. ;-)
Du hast das richtige Forum ausgesucht, hier wird Dir sicher geholfen. Das einzige was ich dazu beitragen kann ist diese Liste. http://recordist.com/studer/Studer_Head_Catalog.pdf

Netten Gruß
Rolf

Beitrag Donnerstag 18. April 2019, 11:58
MartinR Jungspund
Jungspund

Beiträge: 5
Hallo Rolf,

auf diesen Kopfkatalog bezog ich mich. Leider ist der Kopf .036 dort nicht erwähnt.

Viele Grüße,
Martin

Beitrag Donnerstag 18. April 2019, 12:01
MatthiasB. Foren As
Foren As

Beiträge: 56
Wohnort: 01445 Radebeul
Der Kopft paßt in die G36.
Das sind von Studer nachgefertigte, die verm. später als der letzte Stand des Studer Head Catalogue hergestellt wurden.
Köpfe aus A/B77 etc passen elektrisch nicht, da die Induktion zu niedrig ist oder es müßte der Verstärker angepaßt werden.

Beitrag Freitag 19. April 2019, 08:06
MartinR Jungspund
Jungspund

Beiträge: 5
Hallo Matthias,

vielen herzlichen Dank für deine Antwort.

Das der .036 mechanisch paßt habe ich mir fast gedacht ;-)
Mir ging es nur um die Frage der elektr. Parameter. Wenn natürlich der Kopf nach Erstellung des Kataloges erfolgte, ist alles klar.

Der Eingangsröhre ist die Induktivität des Kopfes recht egal. Hauptsache es kommt ein Signal. Dieses wird bei den A77/B77 Köpfen wegen der geringeren Induktivität vermutlich niedriger ausfallen als bei dem alten G36 Kopf. Irgendwo habe ich mal was von 2,5mV gelesen.

Viele Grüße,
Martin

Beitrag Donnerstag 25. April 2019, 20:09
Administrator Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 550
Wohnort: Würzburg

Hallo Martin,

willkommen im Forum und viel Erfolg bei der Suche! :-)
Christoph

Technik ändert sich - Gefühle bleiben!

Das STUDER und ReVox Infoportal | Tonbandgeschichte

Beitrag Sonntag 12. Mai 2019, 10:02
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 702
Hallo,

das Problem ist die Impedanz des Kopfes, ich hoffe das ist der richtige Begriff hier Das korreliert mit Deinen Ausführungen zur Spannung. Die Impedanz der Köpfe muss bei Röhrengeräten viel höher sein, als bei Transistorgeräten. Ich habe hier ein Gerät der Firma Maihak, (Mk 4). Da wurden Eingangsübertrager hinter die Köpfe geschaltet, um niederohmige Köpfe verwenden zu können und das, obwohl es damals noch gar keine Transistorgeräte gab.

Ich habe so einen Kopf mal nachträglich bei einer D36 (erstes Stereotbgerät von Revox) eingebaut. Da mussten auch noch einige Kondensatoren raus, die auf die Resonanzfrequenz des alten Kopfes zur Höhenanhebung abgestimmt waren.
Da ich als E.Technik-laie so was nicht berechnen kann, habe ich so lange rumprobiert, bis der gemessene Frequenzgang gestimmt hat. Entsprechende Erfahrungen bei der G36 (habe da auch solche "neuen" Köpfe im Keller liegen) fände ich sehr interessant.

revfan

Beitrag Montag 13. Mai 2019, 10:49
MartinR Jungspund
Jungspund

Beiträge: 5
Hallo revfan,

einen Eingangsübertrager für den Wiedergabekopf zu verwenden ist auch meine eigentliche Absicht. Mit dem original Kopf geht es nicht. Es kommt bereits bei 6KHz zu einer Resonanz und der Frequenzgang fällt danach drastisch ab.

Die Ausgangsspannung des originalen Wiederkopfes beträgt übrigens 3,8mV. Gemessen bei 1KHz 0dB 19cm/s 320nWb. Gibt es vielleicht jemanden der weiß, was bei einem A77/B77 Kopf so herauskommt?

Deine Erfahrungen bezüglich einen anderen Kopf einzubauen, würden mich interssieren. Ist der Kopfträger beim D36 gkeich dem G36?

Viele Grüße,
Martin

Beitrag Montag 13. Mai 2019, 18:10
revfan Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 702
Zumindest die "neuen" hochohmigen Stereoköpfe als Ersatzteile waren bei D36, E36, F36 und G36 soweit ich weiß die gleichen. Das liegt bei den Kosten für deren Produktion auch nahe. Die Kopfträger habe ich jetzt nicht im Kopf ;-)

Ich glaube nicht, dass das mit Deinen Eingangsübertragern etwas wird. Bei meiner Vollspur mono Maihak-Röhrenmaschine von 1953 für die Filmproduktion war auch nur ein Frequenzgang bis 10.000 Hz zu erzielen. Da wirst Du bei sicher nicht glücklich.

revfan

Beitrag Dienstag 14. Mai 2019, 07:58
MartinR Jungspund
Jungspund

Beiträge: 5
Hallo,

revfan hat geschrieben:
Ich glaube nicht, dass das mit Deinen Eingangsübertragern etwas wird.


Was? Mit den niederohmigeren und eine deutlich geringere Induktivität aufweisenden Wiedergabeköpfen der A77/B77?

Könnte schon sein. Per Lundahl hat mir den Übertrager empfohlen, da er Kunden hat, die ihn genau für sowas einsetzen.

Viele Grüße,
Martin

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu ReVox Technik


cron