Start STUDER STUDER allgemein RMG Studio Master 911 Band auf einer Studer einmessen

RMG Studio Master 911 Band auf einer Studer einmessen

Hier kannst Du über Deine Favoriten diskutieren und findest einen Platz für allgemeine Dinge zum Thema STUDER die nicht unbedingt technisch sind.

Moderator: Administratoren


LPRFreak Eroberer
Eroberer

Beiträge: 18
Hallo Ihr Lieben
da ich noch einen Speicherplatz frei habe auf meiner Studer A 810, Tape B, Tape A für RMG LPR 35 eingemessen,möchte ich gerne mal in der Runde fragen ob es jemand von Euch schon Mal gemacht hat und sich ein wenig damit auskennt.Die Neugier reitz mich da ich gerne meine Aufnahmen auch auf das Studio Master Band von RMG bringen möchte wie das RMG Studio Master 911. :?
Es wäre nett und lieb einfach mal von Euch zu hören welche Erfahrungen Ihr gemacht habt :?: und nach welchen Daten man sich orientiert. Datenblätter habe ich von den einzelnen RMG Bändern.
Danke bis dahin
LPRFRAK :-)

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2622
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Warum willst Du Deine A810 auf LPF35 Langspielband einmessen?

Was für Vorteile glaubst Du dadurch zu haben?

Rudy

Cinetech Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Beiträge: 189
Wohnort: 6010 Kriens

LPR35? Bist du sicher, dass du dir dies wirklich noch weiter antun willst, nachdem du SM911 auch nur mal auf die Maschine gelegt hast? ;-)
LPR35 hab ich zwar auch noch 'nen grösseren Wickel bei mir für auf die A807, damit werden aber nur Telefongespräche mitgeschnitten, die nicht mehr auf ein 1000m PER528 passen würden ^^
Es grüsst Patrick
<3m0

Hear your life in Dolby Stereo
See it in Ultra Panavision

chlorophytum Trippel As
Trippel As

Beiträge: 115
Wohnort: NRW
LPR35 auf einer A810 ist kein Problem und stellt auch kein Absturz an Qualität gegenüber den Standardbändern dar.
Zum Mastern ist es sicherlich nicht geeignet, doch wer macht so etwas daheim denn schon?
Es gibt also genug Anwendungen z.B. Mitschnitte aus dem Rundfunk wo das LPR35 eigentlich Erstwahl sein könnte.

Offiziell ist das LPR35 für Geschwindigkeiten von 9,525cm/s und 19,05cm/s spezifiziert, es gibt aber auch eine interne Spezifikation für 38,1cm/s. Gerade für die Geschwindigkeiten 9,525cm/s und 19,05cm/s bietet sich das LPR35 an.

Gruß

Thomas

LPRFreak Eroberer
Eroberer

Beiträge: 18
:-)Guten Morgen oder auch Hallo Ihr Lieben......
ja es gibt dda viele Unterschiede aber es ist einfach so das ich auch die Technick der Maschine nutzen möchte und ich were mir die A 810 mal auf das RMG SM 911 einmessen lassen.Ich weiss auch das nur ein Mix von 40 Min.bei 19cm/sec. auf das Band passt aber das hat auch seinen Grund!
Wer nicht wagt der nicht gewinnt oder seine eigene Antwort bekommt :lol:
Wer hat den schon mal von Euch eine Bandmschine, vielleicht die A 810 schonmal auf eine Band eingemessen????????? :lol:
Freue mich zu hören
Bis dann
LPR Freak :?

chlorophytum Trippel As
Trippel As

Beiträge: 115
Wohnort: NRW
Das Einmessen an der A810 ist nicht nennenswert anders als bei analog einzumessenen Maschinen. Ist alles im Service Manual zusammen mit den Datenblättern der Bänder beschrieben.

Statt der Drehregler sind halt Tipptasten vorhanden und das Speichern nicht vergessen!

Thomas

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2622
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Stimmt, 256 Mal auf die Tipptaste gehauen entspricht einer kompletten analogen Potiumdrehung von 270°.

Der theoretische Arbeitspunkt wird dann nur durch die Enter-Taste* im EPROM abgelegt.

*(dieses Entern hat nichts mit 'ner Schiffskaperung zu tun)

Rudy

LPRFreak Eroberer
Eroberer

Beiträge: 18
Will ja nett blöd fragen aber wo steht das den wie man eine Bandsorte einmisst :?
Bitte mal nen Tipp geben.....das wäre nett... :idea:
Danke

cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2622
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Wenn Du das noch nicht gemacht hast, lass es bleiben, sonst verstellst Du alles!

Die Schritte wurden schon oft hier im Forum erläutert und man braucht neben einem Bezugsband mehrere Messgeräte.

Studiobänder sind dick und robust, da eine hohe Kopierdämpfung von der ARD verlangt wurde und das offene Wickeln auf AEG-Adapter (Bobbies).
Diese Bänder sind nahezu alle auf ungefährem Arbeitspunkt eingestellt, der je nach Geschwindigkeit, Entzerrung und der verwendeten Tonköpfe bei rund 3,5dB Vormagnetisierungsabfall bei 10-12KHz und -10dB Pegel justiert wird.

Jeder Hersteller gibt für seine Maschinen und Bandsorte genaue Daten vor, sonst klingt es nicht.

Rudy

LPRFreak Eroberer
Eroberer

Beiträge: 18
Hallo Cavemaen# ;-)
ja Du hast recht habe mir das mal durchgelesen da muss man schon erfahrung haben und nicht einfach mal so eben ............das geht in die Hose :o
Habe den Suder Service angerufen und er ist in den nächsten 2 Wochen hier in meiner Nähe, und der PREIS für das Einmessen auf das Band SM911 das ist vertretbar. :roll:
Jedenfalls soll es sauch richtig gemacht werden damit es sich vernünftig anhört.
Wenn Ihr wollt werde ich mal berichten :!:
bis dann und danke
LPRFreak :D

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Zurück zu STUDER allgemein