Start STUDER STUDER Technik Gelöst !!! Studer A80, Frage bzgl. Aufnahme

Gelöst !!! Studer A80, Frage bzgl. Aufnahme

Fragen und Antworten zur Technik bei STUDER Geräten...

Moderator: Administratoren


Beitrag Donnerstag 3. Mai 2018, 10:16
mikra Routiner
Routiner

Beiträge: 38
Wohnort: Bad Säckingen
Hallo Forum,

nachdem ich, mangels einer "richtigen" Bandmaschine, lange Zeit nur Mitleser war, bin ich seit kurzem endlich stolzer Besitzer einer A80R.
Ich habe mich natürlich auch gleich offiziell hier vorgestellt, der Beitrag ist aber leider noch nicht "online" :?
Voller Ungeduld möchte ich aber trotzdem schon mal eine Frage zur A80 loswerden.

Die Wiedergabe funktioniert soweit einwandfrei, nach einigen Stunden Betriebszeit spielt sich alles langsam ein.
Um die Aufnahme zu testen, habe ich mal per Klinke/Chinch/XLR-Adapter einen MP3-Player an die Eingänge angeschlossen und eine Aufnahme
gestartet.

Das ich, zwecks vernünftigen Pegel, eigentlich einen Aufholverstärker zwischen schalten müsste, ist mir soweit bewusst, es sollte aber auch nur
ein erster Test sein.
An die Ausgänge der A80 habe ich dann ein RTW300, ebenfalls per Chinch/XLR-Adapter, angeschlossen.

Sowohl während der Aufnahme, als auch nachher beim Abhören, konnte ich jedoch kein Signal am Ausgang feststellen.
Der Abhörlautsprecher der A80 blieb ebenfalls, sowohl während der Aufnahme, als auch beim Prüfen, stumm.
Zuvor auf dem Band vorhandene Musik war aber gelöscht worden.

Habe ich hier irgendeinen Denkfehler beim Verkabeln (von Studio-Equipment habe ich bislang keinerlei Ahnung) oder muss ich davon ausgehen,
dass ich meine A80 zunächst reparieren muss.
Wenn eine Reparatur ansteht, wo soll ich anfangen, vermutlich bei den Rec-Amps, oder?



Besten Dank schon mal für Eure Unterstützung,

Michael
Zuletzt geändert von mikra am Mittwoch 30. Mai 2018, 22:34, insgesamt 1-mal geändert.

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Beitrag Freitag 4. Mai 2018, 17:37
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2623
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Hallo Michael!

Grunsätzliches:

Die professionelle Studiotechnik arbeitet symetrisch mit +6dB Pegel, was 1,55V entspricht.

An Deiner A80 können entweder Lemo-Armaturen dran sein, oder XLR.

Diese XLR's habe 3 Pins.

1: Kabelschirm + Masse
2: heißes Signal, auch a-Ader genannt und hat weiße Farbe
3. b-Ader.

Kabel a+b gehen über Symetrieübertrager (also erdfrei durch galvanische Trennung) in die Maschine und auch wieder raus.

Um jetzt von HiFi-Technik (0,4-0,6V Pegel) auf die erforderlichen 1,55V Studiopegel zu kommen, braucht man einen Aufholverstärker, den es als HiFi-Anpassverstärker von verschiedenen Herstellern gibt, oder man nutz einen Vorverstärker dazu.
Sondkarten eignen sich gar nicht zu diesem Zweck, da die einfachen Karten noch weniger Pegel liefern und aufgrund der Kapazität im PC und dessen Schaltnetzteil ein Störgeräusch mitgeliefert würde!

Studioverstärker heißen V...57 (erste Ziffer=Hersteller).

Wenn selbst Kabel gelötet werden, kommt bei Chinch-Steckern die Stitze an Pin 2 und die braune b-Ader (Pin 3) an den Schaft des Chinch' dran.

Der Schirm (Pin 1) bleibt bei Chinch ab, da sonst die Symetrie im Eimer ist und wird nur im XLR aufgelegt! :!:

Ob der Eingangspegel stimmt, kannst Du wunderbar mit dem RTW prüfen. Sollte Deine A80 gut eingemessen sein, kommt über Band (Hinterband) auch der gleiche Pegel wieder raus.

Viel Glück!

Rudy

Beitrag Freitag 4. Mai 2018, 22:26
mikra Routiner
Routiner

Beiträge: 38
Wohnort: Bad Säckingen
Hallo Rudy,

mit einer Antwort von dir, trotz Liebhaber für Telefunken, habe ich natürlich schon gerechnet ;-)

Das mit den unterschiedlichen Pegeln ist mir natürlich bewusst, auch, dass ich eigentlich einen Aufholverstärker benötige.
Der kommt ja auch noch irgendwann.

Zu Probezwecken habe ich halt einfach einen MP3-Player mittels Klinke/Chinch-Adapter und diesen wiederum mit
einem Chinch/XLR-Adapter am Eingang der A80 angeschlossen.

Die Chinch/XLR-Adapter habe ich bei einem großen Onlineversand-Dealer "geschossen", ich gehe einfach mal davon aus,
dass die Belegung der Stecker stimmt.

Am Eingang kam ich so auf einen max. Pegel von ca. -10db, am Ausgang konnte ich jedoch, sowohl mit dem RTW als auch
mit dem Abhörlautsprecher, überhaupt keinen Pegel feststellen.

Lediglich das Band wurde gelöscht.

Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass ich zumindest einen "schwachen" bzw. schwächeren Pegel am Ausgang der A80
feststellen kann.

Oder unterliege ich hier einem Irrtum und ohne Aufholverstärker geht wirklich gar nichts ???


Weiß übrigens jemand, wie ich das Baujahr bzw. die MK-Version der A80 feststellen kann?
Ich weiß aufgrund des Typschilds lediglich, dass es eine A80R ist, welche die Seriennummer 3066 hat.



Besten Dank für Rückmeldungen, schöne Grüße

Michael

Beitrag Samstag 5. Mai 2018, 19:01
cavemaen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 2623
Wohnort: 34582 Borken / Hessen
Nun, bei korrektem Anschluß müßte tatsächlich irgendwas zur A80 gehen, wenn auch nur schwach.

Ob aus dem Kabel etwas herauskommt, lässt sich mit dem RTW prüfen.

Wenn sie aber löscht, ist der HF-Teil schon mal in Ordnung.

Über das Baujahr kann Dir jemand Auskunft geben, der sich mit Studer gut auskennt.

Aber bei der niedrigen Seriennummer schätze ich die Maschine in die Mitte der 1970er Jahre ein als MKI.

Die ersten hatten noch mechanische Zählwerke wie die M15, viele wurden später nachgerüstet.

Aber zu Deiner Bemerkung "nach einigen Stunden Spielzeit spiele sich alles wieder ein" macht mich stutzig, was meinst Du damit??

Nach dem Einschalten ist die binnen Sekunden betriebsbereit!

Es kann aber sein, dass die Maschine aufgrund Bauteilealterung mal überholt werden muß, da die Netzteilspannungen vielleicht nicht alle da sind, ELKOs taub ect.

Einem Neuling auf dem Gebiet kann ich nur den Rat geben, bitte nicht irgendwo an irgenwelchen Poti's zu spielen und die Situation nicht zu verschlimmern.
Ohne Handbuch mit Schaltplänen kommt man da nicht weiter, beachte bitte hier die Sicherheitsvorschriften bei Arbeiten an Geräten mit Netzspannung!

1. Spielt die A80 aufgenommene Bänder ab?
2. funktioniert der RTW?
3. beschaffe Dir korrekt gelötete Kabel und
4. einen Vorverstärker.

Soweit erstmal von mir.

Rudy

Beitrag Samstag 5. Mai 2018, 21:44
mikra Routiner
Routiner

Beiträge: 38
Wohnort: Bad Säckingen
Hallo Rudy,

das RTW habe ich direkt an den Ausgang der A80 gehängt, es zeigt aber überhaupt nichts an.
Deshalb vermute ich ja, dass vielleicht noch ein Fehler vorliegt oder ich etwas falsch mache.
Allerdings, beide Rec-Amp gleichzeitig defekt ist wohl auch eher unwahrscheinlich.

Die Wiedergabe funktioniert übrigens einwandfrei, bei Aufnahme wird das Band auch gelöscht.

Gemäß Angaben aus dem Forum hat die MK1 wohl einen mechanischen Zähler, meine hat aber
schon die 7-Segment-Anzeige, wird dann wohl eine MK2 sein, oder der Zähler wurde, wie du
bereits geschrieben hast, nachgerüstet.

Das mit dem "Einlaufen" der A80 meinte ich aufgrund der langen Standzeit, anfangs waren die
Motoren insbesondere auf 38-Geschwindigkeit, etwas laut, dass hat sich aber nach wenigen
Stunden gelegt.

Ein bisschen habe ich übrigens Ahnung von der Elektro-Materie, außerdem stöbere ich regelmäßig in verschiedenen
Foren rum.
Ich weiß, dass ich nirgends, ohne Grund, rumdrehen darf bzw. soll.

Klar ist auch, dass ich die A80 jetzt nach und nach überholen und dann schließlich auch neu einmessen lassen
werde.

Allerdings habe wir uns Endes letzten Jahres ein kleines Häuschen zugelegt, ich werden damit noch eine
Zeit beschäftigt sein.
Aus diesem Grund hat die A80 noch keinen "entgültigen" Platz, weshalb ich auch noch keinen Aufholverstärker
etc. habe.
Damit warte ich, bis wir alle umgezogen sind.
Momentan geht es also lediglich darum, ob die A80 im Grunde funktionsfähig ist.



Einen schönen Abend,
Michael

Beitrag Sonntag 6. Mai 2018, 16:14
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 413
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

wenn die Maschine löscht, aber nicht auf nimmt... dann funktionieren deine Aufnahmeverstärker nicht. Aufnehmen muss die Maschine auch mit sehr niedrigen Pegel.

Gruss heinzmen

Beitrag Sonntag 6. Mai 2018, 21:13
mikra Routiner
Routiner

Beiträge: 38
Wohnort: Bad Säckingen
Hallo Heinzmen,


danke für die Rückmeldung.

Ich denke auch, dass zumindest ein schwacher Pegel am Ausgang rauskommen müsste, wenn alles in Ordnung ist.

Das Kabel am Ausgang müsste ich eigentlich als Fehlerquelle ausschließen können, da ja auch aus dem Kontrolllautsprecher
nichts kommt.

Somit müssten wohl tatsächlich die Rec-Amps defekt sein.

Aber wie wahrscheinlich ist das und gibt es eine einfache Möglichkeit dies zu prüfen?
Die Frakos auf den Rec-Amps sehen noch gut aus, gibt es sonst noch offensichtiche Fehlerquellen?


Schöne Grüße
Michael

(Ich hoffe, dass ich bald genug Beiträge habe und nicht mehr vom Admin "freigeschaltet" werden muss :o)

Beitrag Freitag 11. Mai 2018, 12:01
9146 Trippel As
Trippel As

Beiträge: 101
Wohnort: Eupen / Belgien
Hallo "Mikra",

wie schon oben gesagt wurde, muss, auch bei zu geringem Eingangspegel, am Ausgang etwas zu hören oder zu messen sein.
Das beide Aufnahmeverstärker gleichzeitig defekt sein sollne kann ich kaum glauben. Wenn der Fehler tatsächlich hier zu suchen ist dann kann nur eine Verorgungsspannung (welche ja sehr wahrscheinlich beide Karten bedient) fehlen.
Ich würde zuerst aber mal die Adapter prüfen und durchmessen. Ich vermute dass dort der Signalweg entweder kurzgeschlossen oder unterbrochen ist. Home Elektronik passt halt nicht gut zu Studiotechnik...

Gruß

JR

Beitrag Samstag 12. Mai 2018, 21:38
mikra Routiner
Routiner

Beiträge: 38
Wohnort: Bad Säckingen
Hallo JR,


ich habe jetzt auch die Kabel-Adapter mal geprüft.

Ein Pin des XLR geht jeweils an den Stift Cinch, der andere Pin XLR geht an Masse Cinch.

Der dritte Pin (unten, mitte) des XLR geht ebenfalls an Masse des Cinch.

Soweit ich dies beurteilen kann, müsste dies soweit in Ordnung sein.


Da die Versorgungsspannungen auf dem Stabilisator-Board soweit ok sind, der Kabel-Adapter wohl auch, muss der Fehler also eine andere Ursache haben.
Dass beide Rec-Amps defekt sind, halte ich aber eigentlich nach wie vor für unwahrscheinich.


Soweit der aktuelle Stand.


Schöne Grüße
Michael

Beitrag Samstag 19. Mai 2018, 22:11
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 413
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

XLR Pin1 = offen
XLR Pin2 = Cinch Stift
XLR Pin3 = Cinch Masse

so wäre es Richtig

und wenn die Stromversorgung nicht stimmt gehen weder Aufnahme - noch Wiedergabe Karten.

Gruss Heinzmen

Beitrag Samstag 19. Mai 2018, 22:32
mikra Routiner
Routiner

Beiträge: 38
Wohnort: Bad Säckingen
Hallo Heinzmen,

danke für Deine Rückmeldung.

(Hoffentlich bin ich bald von der Admin-Freischaltung befreit, dann gehts etwas zügiger mit antworten (Admin: ist nich bös gemeint)) :-) :-) :-)


Ich könnte jetzt natürlich einfach nur den PIN 1 bei meinen XLR-Steckern bzw. Buchsen (oder entsprechend bei den Cinch) abzwicken, aber kann das wirklich das Problem mit der "Nicht-Aufnahme" lösen?

Soweit ich das hier im Forum gelesen habe, verursacht das eher Probleme mit Brummen etc., aber keine Totalausfälle beim Aufnehmen.

Ausgangsseitig von der A80 auf das RTW nutzte ich übrigens inzwischen ein reines XLR-Kabel, trotzdem keine Aufnahme :(

(Ach übrigens, ich hab mir bei der Fa. "EL*" den kleinen Aufholverstärker "AHV 100" zum Testen geholt und zusammengelötet.
Verstärkung funktioniert einwandfrei, leider aber immer noch keine Aufnahme auf der A80)



Grüssle
Michael
Zuletzt geändert von mikra am Samstag 19. Mai 2018, 23:07, insgesamt 3-mal geändert.

Beitrag Samstag 19. Mai 2018, 22:33
mikra Routiner
Routiner

Beiträge: 38
Wohnort: Bad Säckingen
JuHu,

ich bin von der Admin-Freischaltung befreit.......................

Beitrag Montag 21. Mai 2018, 21:08
mikra Routiner
Routiner

Beiträge: 38
Wohnort: Bad Säckingen
Hallo Heinzmen,


habe jetzt den PIN 1 vom XLR-Stecker "offengelegt", leider keine Änderung, die A80 nimmt nach wie vor nicht auf.

Dass ich inzwischen einen kleinen Aufholverstärker angeschlossen habe, hatte ich ja bereits geschrieben, daran kann es also auch nicht mehr liegen.

Die Spannungen auf dem "Stabilisator-Board" stimmen auch ungefähr, bis auf ca. +0,4V bei den 20V und 24V.

Aber beide "Rec-Amps" defekt, ist doch auch eher unwahrscheinlich :(

Hast du oder jemand Anderst sonst noch eine Idee, die ich ohne "Total-Elko-Kur", die sicher noch kommen wird, prüfen kann?


Besten Dank und schöne Grüße
Michael

Beitrag Montag 21. Mai 2018, 21:40
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 413
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

""" Aber beide "Rec-Amps" defekt, ist doch auch eher unwahrscheinlich """

wo her weisst du das ???

vertausch doch mal Eingangsbuchsen mit den Ausgangsbuchsen...

Gruss Heinzmen

Beitrag Montag 21. Mai 2018, 21:56
mikra Routiner
Routiner

Beiträge: 38
Wohnort: Bad Säckingen
Hallo Heinzmen,

wissen weiß ich natürlich nicht, da die Studer aber aus einem Fernseh- und Rundfunkstudio stammt, gehe davon aus, dass die dort die Eingänge nicht mit den Ausgängen verwechseln.
Steht ja zudem auch deutlich an der A80 dran.

Dann werde ich mich wohl langsam an die Elko-Tour gewöhnen müssen, mit Start bei den "Rec-Amps".

Hat zufällig jemand eine Bauteilliste für die A80R parat?


Grüssle
Michael

Beitrag Montag 21. Mai 2018, 22:03
Garuda Benutzeravatar
Foren As
Foren As

Beiträge: 60
Wohnort: Die friesische Karibik (25938)
Hallo Michael,

wenn die A80 nicht IEC1 entzerrt ist, sind die XLR Stecker die Ausgänge, also ruhig mal auf Heinzmen hören.

Mit freundlichem Gruß aus der friesischen Karibik

Jürgen

Beitrag Montag 21. Mai 2018, 22:12
mikra Routiner
Routiner

Beiträge: 38
Wohnort: Bad Säckingen
Hallo Michael,
Hallo Heinzmen,

sorry, ich glaube ich bin bei Heinzmen`s Antwort auf dem Schlauch gestanden.
Ich bin bei seinem Kommentar:

"vertausch doch mal Eingangsbuchsen mit den Ausgangsbuchsen..."

davon ausgegangen, dass er eine zuvorige Fehlbedienung, die den Defekt verursacht hat, vermutet.


Offensichtlich meint er es aber wirklich so und ich soll die Eingänge mit den Ausgängen mal tauschen.
Also meine Musik auf den Ausgang hängen und das RTW an die Eingänge???, oder soll ich etwas die Steckkarten tauschen?

Kann dass keine weiteren Defekte zur Folge haben?

Die Karten Channel 1 und Channel 2 hatte ich gegeneinander schon getauscht.

Übrigens nochmals zur Erinnerung, wenn ich ein bespieltes Band auflege, zeigt mir das RTW am Ausgang den Pegel an.
Steht das dann nicht im Wiederspruch mit dem Tausch der Ein- und Ausgänge?


Sorry, ich frage lieber zweimal, bevor ich etwas falsch und damit was kaputt mache.


Danke für den Hinweis, Schöne Grüße

Michael



PS: Ich habe mal den Anschluss-Block meiner A80R hochgeladen, falls hilfreich....
Rechts auf "Input" spiele ich die Musik ein, links auf "output" habe ich das RTW angeschlossen.
Die restlichen Stecker fehlen nur um das Bild vernünftig machen zu können.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Dienstag 22. Mai 2018, 10:39
heinzmen Benutzeravatar
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende

Beiträge: 413
Wohnort: 34513 Sachsenhausen - Waldeck

schließ mal bitte dein RTW an dem " INPUT " an und schau mal ob dort ein Signal bei PLAY rauskommt... wenn JA ... dann gib mal ein externes Signal in die "OUTPUT " und schau mal ob deine Maschine etwas aufnimmt.

So war das gemein.... es kann NIX kaputt gehen....

Gruss Heinzmen

Beitrag Dienstag 22. Mai 2018, 10:41
mikra Routiner
Routiner

Beiträge: 38
Wohnort: Bad Säckingen
Hallo Heinzmen,

danke für Deine Erläuterungen, dass werde ich gleich heute Abend ausprobieren.


Einen schönen Tag noch,
Michael

Beitrag Dienstag 22. Mai 2018, 19:05
mikra Routiner
Routiner

Beiträge: 38
Wohnort: Bad Säckingen
Hallo Heinzmen,


ich habe gerade das RTW auf die Buchsen "Input" angeschlossen, und Musik laufen lassen, es kommt aber kein Signal, weder am RTW noch am Abhörlautsprecher, an.

Lediglich 4-5 Balken am RTW leuchten, aber dauernd, nicht im Rhytmus der Musik.

Auf eine Aufnahme über die Buchsen "Output" habe ich daher verzichtet.

Auf den Wiedergabeverstärken steht übrigens CCIR.


Gruß
Michael

Die hier gezeigte Werbung wird nicht durch "Das STUDER und ReVox Forum" bereitgestellt, sondern automatisiert durch Google. Grundlage sind die verwendeten Schlüesselwörter in den Beiträgen. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfältig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
Nächste

Zurück zu STUDER Technik